Kreuzfahrten Island

Island Kreuzfahrten

Island gilt als das Land der Kontraste. Auf der größten Vulkaninsel der Erde treffen Feuer und Eis sowie Tradition und Moderne auf einzigartige Weise aufeinander. Durch seine dünne Besiedlung beeindruckt Island mit weitläufigen Landschaften und einer vielfältigen Tierwelt. Außerdem ist das Land für seine vielen atemberaubenden Naturwunder bekannt, darunter Vulkane, Geysire, Gletscher, Strände und Wasserfälle. Viele dieser liegen entlang der bekannten Route des “Golden Circle” und sind von der Hauptstadt Reykjavik aus bequem in einem Tagesausflug zu erreichen. Aber auch die reiche Kultur und Geschichte der Hauptstadt sind ein Erlebnis für Reisende. Darüber hinaus ranken sich nordische Mythen von Elfen, Trollen und Wikingern rund um die Region.

Da der Inselstaat mitten im Meer liegt, lässt sich die umliegende Küste besonders gut auf einer Kreuzfahrt erkunden. Ob Sie die schroffe Schönheit der Westfjorde, die abgelegenen Inseln im Nordatlantik oder die majestätischen Gletscherlagunen entdecken möchten, eine Kreuzfahrt nach Island ermöglicht es Ihnen, das Land in seiner ganzen Vielfalt zu erleben. Worauf warten Sie noch?

Reisetipps in Island

Begeben Sie sich auf eine aufregende Schiffsreise nach Island und erleben Sie die nordische Wildnis hautnah. Nicht umsonst bedeutet Island übersetzt “Eisland”: Sowohl die Küsten als auch das Inland zeichnen sich durch atemberaubende und beeindruckende Landschaften aus.

Reykjavik

Reykjavik, die nördlichste Hauptstadt Europas, beeindruckt durch ihre geografische Lage, kulturelle Vielfalt und architektonische Schönheit. Sie liegt an der Küste und verfügt daher über einen eigenen Hafen. Hier mischt sich moderne Architektur mit bunten, traditionellen Häusern, welches der Stadt ihr unverwechselbares Aussehen verleiht. Besuchen Sie Sehenswürdigkeiten wie die Skulptur “Sun Voyager” oder das Perlan Museum der Naturwunder mit einem künstlichen Gletscher samt Eishöhle. Außerdem gibt es hier ein Drehrestaurant mit Panoramablick über die Stadt. Das Stadtzentrum von Reykjavik ist nicht allzu groß, daher lassen sich viele Sehenswürdigkeiten bequem zu Fuß erreichen. 

Trotz seiner kulturellen und politischen Bedeutung hat Reykjavik sich eine warme und einladende Atmosphäre bewahrt. Entdecken Sie gemütliche Cafés im Stadtzentrum, in denen Sie die berühmte isländische Kaffeekultur erleben können. Die Laugavegur, eine der Haupteinkaufsstraßen, ist gesäumt von charmanten Boutiquen, Souvenirläden und Restaurants. Hier können Sie lokale Köstlichkeiten probieren und einzigartiges Kunsthandwerk erwerben.

Akureyri

Akureyri ist die zweitgrößte Stadt Islands und wird oft als das Herz des Nordens bezeichnet. Sie erstreckt sich entlang des Ufers des Fjords Eyjafjördur und bietet eine atemberaubende Kulisse aus Bergen und Wasser. Auf einer Bootsfahrt können Sie hier im Sommer Wale und andere Meeresbewohner in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten. Im Eyjafjördur ist die Chance besonders hoch, Buckelwale zu beobachten.

Im Winter wird Akureyri zu einem Paradies für Wintersportler. In der Umgebung gibt es Skigebiete, Langlaufloipen und Möglichkeiten zum Schneemobilfahren. Auch für Polarlicht-Touren ist Akureyri der ideale Ausgangspunkt. Außerdem liegt einige Kilometer außerhalb der Stadt das Weihnachtshaus. In dem roten Holzhäuschen können Sie das ganze Jahr über Weihnachtsschmuck und isländische Weihnachtssüßigkeiten kaufen.

Golden Circle

Die beliebtesten Naturattraktionen Islands liegen auf dem Golden Circle und sind von Reykjavik aus bequem in einem Tagesausflug erreichbar. Dazu gehören unter anderem der Nationalpark Thingvellir, der goldene Wasserfall Gullfoss und das Geothermalgebiet Haukadalur mit seinem Geysir, der bis zu 30 Meter hohe Wasserfontänen in die Luft schießt. Diese Orte spiegeln die faszinierende Geschichte und Geologie Islands wider und sind besonders für Naturliebhaber ein Muss. Der Thingvellir-Nationalpark ist Teil des UNESCO-Weltkulturerbes und liegt inmitten einer Grabenbruchzone, weshalb Felsspalten und Risse die Landschaft dominieren. Außerdem ist der Park von vier aktiven Vulkansystemen umgeben.

Islands Fjorde

Auf einer Kreuzfahrt nach Island lassen sich auch die beeindruckenden Fjorde des Landes erkunden, wie der Eyjafjördur, Seydisfjördur, Isafjördur oder auch der Grundarfjordur. Fjorde sind tiefe, von Gletschern geschaffene Einschnitte im Küstengebiet. Die Umgebung der isländischen Fjorde bietet spektakuläre Aussichten auf Berge und Landschaften und ist bekannt für ihre vielfältige Tierwelt. Deshalb sind die Fjorde auch Ausgangspunkt für eine Vielzahl von Erlebnissen wie Wanderungen oder Whale Watching-Touren. In den Häfen erwarten Sie kleine, malerische Küstendörfer, die zum Bummeln einladen.  

Unsere Experten- & Ausflugstipps

Tipp 1: Heiße Quellen und Thermalbäder

In Island gibt es eine Vielzahl von Thermalbädern, die von den zahlreichen geothermischen Quellen des Landes gespeist werden. Das einzigartige Erlebnis, in ihnen zu baden, sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Zu den bekanntesten und beliebtesten heißen Bädern Islands gehört die blaue Lagune. Sie liegt etwa eine Autostunde von Reykjavik entfernt. Da es hier meist sehr voll ist, bieten sich ruhigere Alternativen an. Ein besonders authentisches Erlebnis bietet die Secret Lagoon in Fludir. Sie ist die älteste natürliche heiße Quelle Islands. 

Tipp 2: Tierbeobachtungen

Ob Wale, Robben, Renterie, Papageitaucher oder Islandpferde – Island bietet eine reiche Tierwelt, die Sie auf Ihrer Reise entdecken können. Besonders für Whale Watching ist Island ein erstklassiges Ziel. Die Stadt Husavik ist der beste Anlaufpunkt für eine ausgedehnte Bootstour. Alternativ lassen sich in den Sommermonaten auch die niedlichen Papageitaucher auf den nahegelegenen Inseln beobachten. 

Tipp 3: Wasserfälle

Wenn Sie auf Island unterwegs sind, sollten Sie sich die Gelegenheit nicht nehmen lassen, einen der zahlreichen Wasserfälle zu besuchen. Aufgrund der einzigartigen Landschaft und den geologischen Formationen sind diese besonders spektakulär. Neben dem Gulfoss, der auf der Route des Golden Circle liegt, gibt es viele weitere zu entdecken – darunter der Dynjandi, einer der größten Wasserfälle in den Westfjorden. Er erstreckt sich über eine Breite von etwa 30 Metern und teilt sich in mehrere Stufen.

Tipp 4: Panoramablick über Reykjavik

Der 73 Meter hohe Turm der Hallgrimskirkja überragt ganz Reykjavik und gilt als eines der Wahrzeichen der Stadt. Da die lutherische Kirche im Jahr 1945 auf einer Anhöhe errichtet wurde, lässt sich von hier aus über das Meer bis zu den Bergen und Gletschern blicken. Auch die Architektur der Hallgrimskirkja ist beeindruckend. Die Fassade des größten Kirchengebäudes des Landes soll an Basaltformationen erinnern. Verbinden Sie den beeindruckenden Panoramablick vom Turm aus mit einer Besichtigung der imposanten Kirche.

Tipp 5: Fischmarkt

Der Besuch eines Fischmarkts in Island, wie dem Fiskmarkadurinn in Reyjkavik, ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, sich durch die traditionelle Küche der Insel zu probieren. Lokale Fischsorten sind isländischer Kabeljau, Lachs, Heilbutt, Schellfisch und Rotbarsch, die auf verschiedene Arten zubereitet werden. Wie wäre es mit einer traditionellen Fischsuppe?

Wann ist die beste Reisezeit für eine Island Kreuzfahrt?

Reisezeit-Tipp

Bei der Planung Ihrer Seereise nach Island spielt die Reisezeit eine wichtige Rolle. Die regenärmste und gleichzeitig wärmste Zeit liegt zwischen Juni und August. Allerdings sind die Temperaturen selbst im Hochsommer mit durchschnittlichen Höchsttemperaturen von 15 Grad Celsius eher mild. Ein Vorteil des Sommers in Island ist, dass die Tage mit fast 24 Stunden Tageslicht besonders lang sind und so genügend Zeit bieten, die Natur zu erkunden. 

Der Winter hingegen bringt kaltes Wetter, Schnee und kurze Tage mit sich. Wenn Sie Polarlichter sehen möchten, ist dies die beste Jahreszeit, besonders von September bis Mitte April. Generell empfiehlt es sich, vor der Reise das Wetter in den einzelnen Häfen zu überprüfen, da die Temperaturen sich je nach Landesteil unterscheiden. 

Gepäck-Tipp

Die passende Kleidung für eine Seereise nach Island hängt von der Saison und Reisezeit ab. Generell ist es in Island sehr regnerisch, weshalb Sie regenfeste Kleidung einpacken sollten. Diese ist auch von Vorteil, wenn Sie Wasserfälle oder Geysire besuchen. Weitere Vorschläge für Ihre Packliste: 
- Im Sommer: Regenbekleidung, festes und wasserdichtes Schuhwerk, Badebekleidung
- Im Winter: Wasser- und winddichte Winterjacke, warme und wasserfeste Schuhe, Schal, Mütze, Handschuhe, dicke Pullover, Thermounterwäsche

Die besten Routen und Angebote für Island

Unser Tipp

Haben Sie Lust auf eine Schiffsreise nach Island? Ob Minikreuzfahrt, großes oder kleines Schiff – bei der Planung haben Sie verschiedene Möglichkeiten: Einige Kreuzfahrten umfassen ausschließlich Island und führen rund um die komplette Insel. Oder wählen Sie die Nordlandroute, die Sie neben Island auch nach Norwegen, Grönland oder auf die Färöer-Inseln bringt. Alternative Reiserouten schließen den arktischen Raum mit Grönland und Spitzbergen ein. Auch Schottland und England lassen sich ideal auf einer Kreuzfahrt mit Island verbinden. Praktisch: Starten und beenden Sie Ihre Island-Kreuzfahrt bequem in Deutschland, zum Beispiel ab Hamburg oder Kiel. 

Darüber hinaus schließen einige Transatlantik-Kreuzfahrten Stopps in Island ein. Diese Kreuzfahrten starten oft in Nordamerika und enden in Europa oder umgekehrt. Gerne finden wir gemeinsam mit Ihnen die passende Reiseroute für Ihre nächste Kreuzfahrt. Lassen Sie sich von uns beraten!