https://gen-images-urlex.imgix.net/images/travel/unbestimmt/unbestimmt/unbestimmt/unbestimmt/240314_unbestimmt_unbestimmt_unbestimmt_unbestimmt_1710408376_2494445.jpg?compress=auto,format

Alle Seereisen nach Istanbul

Alle Reise-Termine nach Istanbul.


Reisetipps in Istanbul

Entdecken Sie historische Sehenswürdigkeiten am Ufer des Bosporus wie die Hagia Sofia oder den Topkapi Palast. Schlendern Sie durch die engen Gassen des Großen Bazars und genießen Sie türkische Köstlichkeiten in den Restaurants und an den unzähligen Straßenständen dieser faszinierenden Metropole.

Beeindruckendes Bauwerk mit wechselvoller Geschichte

Die Hagia Sofia gehört zu den beeindruckendsten Bauwerken der Welt und durchlebte eine wechselvolle Geschichte, seit sie im 6. Jahrhundert erbaut wurde. Das architektonische Meisterwerk wurde vom byzantinischen Kaiser Justinian I in Auftrag gegeben und beherbergte zur damaligen Zeit die größte Kuppel der Welt. Mit einer Höhe von 55 Metern und einem Durchmesser von 31 Metern beeindruckt sie auch heute noch unzählige Besucher, die täglich an das Ufer des Bosporus strömen, um das Bauwerk zu bewundern. Ursprünglich als orthodoxe Kirche erbaut, wurden hier die byzantinischen Kaiser gekrönt. Mit der Eroberung Konstantinopels durch das Osmanische Reich wurde das Gebäude in eine Moschee umgewandelt und die Hagia Sofia wurde um die heute charakteristischen vier Minaretten ergänzt.

Mit der Gründung der modernen Türkei wurde die Moschee dann 1935 in ein Museum umgewandelt. Seit 2020 wird das Gebäude wieder als Moschee genutzt, kann aber weiterhin von Touristen aus aller Welt besucht werden. Bestaunen Sie die gut erhaltenen byzantinischen Mosaike und Fresken und entdecken Sie die kunstvollen Verzierungen der islamischen Kalligrafie. Im Untergeschoss befindet sich das archäologische Museum, wo eine große Auswahl an Artefakten und Exponaten auf den geschichtsinteressierten Besucher wartet. Von den Galerien haben Sie einen herrlichen Panoramablick auf das Innere des Gebäudes.

Osmanischer Sultanspalast am Ufer des Bosporus

Der Topkapi-Palast diente als Residenz für die osmanischen Sultane und war zugleich Wohnort und Regierungssitz. Im 15. Jahrhundert erbaut, erfuhr er während der Herrschaft der Osmanen viele Erweiterungen und entwickelte sich im Laufe der Jahrhunderte zu einem der beeindruckendsten Paläste des Osmanischen Reiches.

Auf Türkisch Topkapı Sarayı genannt, gilt der Palast heute als eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Istanbuls und als Wahrzeichen der Stadt. Für die Besichtigung des riesigen Areals, zu dem mehrere Innenhöfe und Gärten gehören, sollten sie 2–3 Stunden einplanen. Der Palast beherbergt eine beeindruckende Schatzkammer, in der Sie juwelenbesetzte Kronen, prachtvolle Gewänder und andere kostbare Gegenstände besichtigen können. Im Harem des Palastes, zu dem prunkvoll eingerichtete Räume, verschiedene Bäder und Gärten gehören, erhalten Sie einen Einblick in das persönliche Leben des Sultans, seiner Familie und seinen Angestellten. Eine beeindruckende Sammlung seltener medizinischer Bücher und Manuskripte finden Sie in der palasteigenen Bibliothek. Die Aussichtsterrassen des Topkapı Sarayı bieten einen atemberaubenden Ausblick auf den Bosporus, das Marmarameer und die umliegenden Stadtteile.

Eine Oase der Ruhe inmitten dieser geschäftigen Metropole bieten die verschiedenen Gärten des Palastes wie der Rosengarten oder der große Palastgarten.

Beliebter Treffpunkt über dem Meer

In 20 Minuten erreichen sie vom Hafengelände aus zu Fuß einen der größten überdachten Bazare der Welt. Der große Bazar, auf Türkisch, Kapalıçarşı genannt, liegt unweit der Hagia Sofia, der Blauen Moschee und des Topkapi Palastes. Dabei überqueren Sie das Goldene Horn, eine natürliche Meeresbucht auf der europäischen Seite von Istanbul. Die moderne, in den Neunzigerjahren erbaute Galatabrücke verfügt über zwei Ebenen. Auf der unteren Ebene bewegt sich der Straßenverkehr zwischen den beiden Stadtteilen Eminönü und Karaköy, auch als Galata bekannt. Die obere Ebene ist für Fußgänger und Angler reserviert, die hier ihren frischen Fisch fangen. Von hier aus haben Sie einen herrlichen Blick über die Stadt, welcher besonders während des Sonnenuntergangs genutzt wird.

Zahlreiche Straßenkünstler und Musiker sind auf der Brücke anzutreffen, die ein beliebter Treffpunkt für Einheimische und Touristen gleichermaßen ist. Der große Bazar wurde bereits zu Zeiten der Sultane im 15. Jahrhundert gegründet. Noch heute finden Sie die Gold- und Silberhändler im Zentrum des Marktes, der insgesamt mehr als 4000 Läden umfasst. Neben Schmuck finden Sie in den endlosen Gassen alles von orientalischen Teppichen bis hin zu Gewürzen, handbemalten Keramikvasen und traditioneller Kleidung.

In den vielen Cafés und Restaurants können Sie die kulinarische Vielfalt des türkischen Essens kennenlernen.

Experten- & Ausflugstipps

Tipp 1: Das Beyoğlu Viertel

Nördlich des Galataports liegt eins der interessantesten und angesagtesten Viertel der Stadt. Hier können Sie shoppen gehen, Museen besuchen und einen Panoramablick auf die Stadt genießen. Nur 20 Minuten vom Hafen entfernt liegt die U-Bahn-Station Tünel, welche die Stadtteile Karaköy mit Beyoğlu verbindet. Diese Standseilbahn ist bereits seit 1875 in Betrieb und ein Besuch der historischen Station lohnt sich.

Überirdisch beginnt hier die Einkaufsstraße Istiklal Caddesi, welche quer durch das Viertel bis zum Taksim Platz verläuft. Die bekannteste Einkaufsmeile Istanbuls bietet jede Menge Shoppingmöglichkeiten, dazu eine große Auswahl an Restaurants und Cafés. Auch Museumsfreunde kommen in Beyoğlu auf ihre Kosten. Das Pera-Museum, benannt nach dem ursprünglichen griechischen Namen des Viertels, beherbergt eine große Auswahl an Gemälden und Skulpturen. Zeitgenössische Kunst finden Sie im Museum für moderne Kunst.

Am Rande des Viertels lädt der Galata-Turm zu einem atemberaubenden 360-Grad-Blick über die Stadt ein. 

Tipp 2: Haseki Hürrem Sultan Bad

Genießen Sie ein traditionelles türkisches Badeerlebnis in einem klassischen Hamam. Gleich neben der Hagia Sofia gelegen, beeindruckt das Gebäude schon von außen durch seine prächtige osmanische Architektur mit seinem mächtigen Eingangstor und einer imposanten Kuppel. Seit dem 16. Jahrhundert ist dies ein zentraler Ort für Entspannung und Körperpflege.

Das Hamam ist traditionell in zwei Bereiche aufgeteilt. Im heißen Bereich finden die Dampf- und Badebehandlungen statt. Hier finden Sie Heißwasserbecken und erhitzte Marmorliegen. Der kalte Bereich dient der Entspannung und der Abkühlung nach dem Dampfbad. Er wird außerdem als sozialer Treffpunkt genutzt. Im Haseki Hürrem Sultan Bad werden Schaum-, Öl- und Aromamassagen angeboten. Dieses traditionelle Hamam ist der ideale Ort, um nach einer anstrengenden Besichtigungstour die Seele baumeln zu lassen.

Tipp 3: Eminönü und Karaköy-Fischmarkt

Die Hafengegend rund um die Galatabrücke ist ein Paradies für Fischliebhaber. 20 Minuten fußläufig vom Galataport entfernt liegt der Karaköy-Fischmarkt. An den unzähligen Ständen in den engen Gassen werden Sardellen, Makrelen, Doraden und Seehechte angeboten. Frisch zubereitet bekommen Sie diese auch in den Fischrestaurants des Marktes. Genießen Sie hier eine frische Fischsuppe oder eine bunte Meeresfrüchteplatte.

Auch auf der nahe gelegenen Galatabrücke erwarten Sie einige hervorragende Restaurants, die frischen Fisch servieren. Auf der anderen Seite in Eminönü angekommen, wartet dort ein kulinarischer Klassiker auf Sie. Direkt vom Boot wird hier Balik Ekmek verkauft, ein Makrelensandwich mit Zitrone und Chilisoße.

Wann ist die beste Reisezeit für eine Istanbul Kreuzfahrt?

Der Frühling von April bis Juni ist eine gute Zeit, um die Metropole am Bosporus zu besuchen. Jetzt herrschen angenehme Temperaturen, der große Touristenansturm bleibt aber noch aus. Jetzt können Sie historische Sehenswürdigkeiten besichtigen und durch die engen Gassen der Märkte flanieren. Der Sommer von Juli bis August ist Hochsaison in Istanbul und viele Touristen bevölkern die Stadt bei heißem und sonnigem Wetter. Ähnlich wie der Frühling bietet sich auch der Herbst als Alternative zum lebendigen Treiben des Sommers an. 

Die besten Routen und Angebote für Istanbul

Wenn Sie die Stadt in Ruhe erkunden wollen, bietet sich eine Mittelmeerkreuzfahrt mit Istanbul im milden Winter an. Die Türkei auf eigene Faust erleben Sie am besten bei einer Bosporus-Rundfahrt, bei der Sie sowohl den europäischen als auch den asiatischen Teil dieser beeindruckenden Metropole in Ihrem eigenen Tempo entdecken können.

Eine Kreuzfahrt östliches Mittelmeer mit Istanbul gehört zu den beliebtesten Seereisen im Süden Europas. Dabei können Sie außer der türkischen Metropole auch Athen in Griechenland und Dubrovnik in Kroatien besuchen. Bei einer Reise von Deutschland aus mit dem Schiff nach Türkei erleben Sie nicht nur die mediterrane Welt des Mittelmeerraums, sondern auch die Westküste des europäischen Kontinents und den Atlantischen Ozean. Buchen Sie eine Goldene Horn-Kreuzfahrt und entdecken Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten rund um die Galatabrücke oder entdecken Sie die entspannte Atmosphäre auf den Prinzeninseln bei einer Kreuzfahrt rund um das Marmarameer.

Kommen Sie an Bord und freuen Sie sich auf Ihre nächste Seereise!