https://gen-images-urlex.imgix.net/images/travel/unbestimmt/unbestimmt/unbestimmt/unbestimmt/240314_unbestimmt_unbestimmt_unbestimmt_unbestimmt_1710408376_2494445.jpg?compress=auto,format

Alle Seereisen nach Salala

Alle Reise-Termine nach Salala.


Reisetipps in Salala

Entspannen Sie am Salalah Beach unter Palmen, bummeln Sie über den Markt Al-Husn-Souk oder gehen Sie auf Shoppingtour in der Salalah Gardens Mall. Ein abwechslungsreiches Angebot erwartet den Urlauber in der freundlichen Hafenstadt am Arabischen Meer.

Farbenfrohe Festung und süße Köstlichkeiten

Der Al-Husn-Souk ist ein traditioneller Markt im Herzen der Stadt, nicht weit vom Coconut Beach gelegen. Hier können Sie die authentische omanische Handelskultur kennenlernen und eine Fülle an Produkten aus der Region bestaunen. Der Jahrhunderte alte Markt war ursprünglich ein Ort, an dem Weihrauch und andere Gewürze gehandelt wurden. Heutzutage wird eine breite Palette omanischer Handwerkskunst angeboten. So finden Sie in den engen Gassen Textilien, Teppiche und Keramikprodukte. Die Auswahl reicht von traditionellen Gewändern, bunten Schals und verschiedenen Holzarbeiten bis hin zu handgefertigtem Schmuck, der oft mit Edelsteinen und Perlen verziert wird. Natürlich dürfen auch orientalische Gewürze und der berühmte Weihrauch nicht auf dem Al-Husn-Souk fehlen. Parfums und ätherische Öle mit orientalischen Düften aus natürlicher Produktion haben auf der arabischen Halbinsel eine lange Tradition und ihre Gerüche sind in den bunten Gassen des Marktes stets präsent. Auch eine Vielzahl an kulinarischen Köstlichkeiten wird von den Händlern angeboten. Besonders umfangreich ist das Angebot an Trockenfrüchten, Nüssen, Datteln und anderen arabischen Süßigkeiten. Ebenso sind heimische Gerichte an den Straßenständen des Marktes erhältlich. Probieren Sie doch mal das Lammgericht Shuwa und zum Nachtisch gefüllte Dattelkekse. Neben der Fülle an Produkten beeindruckt der Markt vor allem durch seine lebhafte und bunte Atmosphäre und er ist daher ein großartiger Ort, um das lokale Leben und die Kultur des Oman kennenzulernen.

Beeindruckende Höhlen und rosa Flamingos

Es gibt viele öffentliche Strände in Salalah und Umgebung. Mughsail Beach ist einer der schönsten Strände im Sultanat und liegt ca. 45 Autominuten westlich der Hafenstadt. Der Strandabschnitt ist vor allem für seine imposanten Kalkstein-Klippen bekannt, die hier die Küstenlinie säumen. Einige beeindruckende Höhlen sind außerdem am Mughsail Beach zu finden, darunter die bei Besuchern beliebte Marneef Cave. Ein weiteres Merkmal dieses lohnenswerten Strandes ist ein Geysir, der bei Flut aktiv wird und dessen Wasserstrahlen aus einem Loch im Felsen schießen und beeindruckende Fontänen erzeugen. Hier finden Sie auch das einzige Restaurant an diesem Strandabschnitt. Ansonsten laden Pavillons zum Picknicken ein. Besonders in der Monsunzeit ist die Umgebung des sechs Kilometer langen Strandes von üppigem Grün geprägt. Wer Glück hat, entdeckt in der angrenzenden Lagune Khor Mughsayl die dort lebenden rosa Flamingos. Der malerische Mughsail Beach ist in der Woche fast menschenleer und Sie können entspannt baden, schwimmen oder einfach am Strand spazieren gehen. Es ist außerdem ein perfekter Ort zum Schnorcheln in Salalah und Umgebung. Abseits der quirligen Hafenstadt können Sie hier das türkisfarbene Wasser, die beeindruckende Natur und die friedliche Atmosphäre genießen.

Königliche Residenz und heiliges Kraut

Der Sultanspalast Salalah ist auch als Al-Husn Palace oder Qasr Al-Husn bekannt. Diese beeindruckende königliche Residenz liegt direkt am Meer und kann im Rahmen einer Stadtrundfahrt besichtigt werden. Da das weitläufige Gelände in Privatbesitz des Sultans von Oman ist, kann es nur von außen betrachtet werden. Sie können aber durch die Gärten und am Strand spazieren gehen und von hier aus das Gebäude mit seinem imposanten Haupttor und den emporragenden Türmen bewundern. Nur ca. zehn Autominuten vom Palast entfernt liegt das Weihrauchmuseum Salalah. Es widmet sich der Geschichte des Weihrauchhandels im Süden des Omans, der in der Region Dhofar von großer Bedeutung ist. Neben einer beeindruckenden Anzahl an Exponaten und Artefakten erfahren Sie hier alles über die Geschichte des Weihrauchhandels, die verschiedenen Weihraucharten, die Gewinnung von Weihrauchharz und den Handel mit Weihrauch. Das Museum beleuchtet die kulturelle Bedeutung dieses wertvollen Harzes und wie er in religiösen und spirituellen Riten sowie in der traditionellen Medizin verwendet wurde. Im museumseigenen Shop können Sie auch Weihrauchprodukte wie Parfums und ätherische Öle erwerben. Das Museum ist ein ideales Ausflugsziel für Kulturinteressierte, die in die faszinierende Geschichte des Weihrauchs eintauchen möchten.

Experten- & Ausflugstipps

Tipp 1: Wadi Darbat

Dieses naturbelassene Tal liegt ca. 60 km östlich der Hafenstadt und zählt zu den schönsten Sehenswürdigkeiten von Salalah. Wadi Darbat ist das perfekte Ausflugsziel, wenn Sie die üppige und grüne Seite des Oman während der Sommermonate erkundschaften möchten. Von den Hügeln des Jebel Qamar in den Bergen von Dhofar bis zur Küste des Arabischen Meeres erstreckt sich das Tal über 40 Kilometer. Während der Monsunzeit entwickelt sich die Region dank der Regenfälle zu einem grünen Paradies. Akazien und Weihrauchbäume stehen jetzt in voller Blüte. Feigenbäume und Dattelpalmen tragen während der Monsunzeit Früchte. Auch Bananenstauden, Kreuzkümmel und Kardamom sind jetzt im Wadi Darbat zu sehen. Zu den Höhepunkten des Tals zählen die vielen Wasserfälle, in deren Becken Sie sich nach einer ausführlichen Wanderung erfrischen können. Neben einer vielfältigen Vogelwelt sind im Tal auch Kamele und Ziegen zu bestaunen, die von den örtlichen Beduinen gehalten werden. Auch Bootsfahrten sind während des Monsuns im Wadi Darbat möglich. In dieser Zeit findet auch das Khareef-Festival statt, bei dem die traditionelle omanische Kultur bei Musik und Tanz gefeiert wird. Die grüne Oase inmitten der Wüstenlandschaft des Landes bietet ein einzigartiges Erlebnis für die Besucher Salalahs und der Südküste Omans.

Tipp 2: Ain Razat Park und Al-Baleed Archaeological Park

Etwa 20 Autominuten vom Zentrum entfernt liegt der malerische Ain Razat Park am Rande der Küstenstadt. Im Sommer während des Khareef-Festivals können Sie hier regelmäßig kulturelle Veranstaltungen, Musik- und Tanzvorführungen genießen. Die friedlichen Gärten und die kristallklaren Wasserbecken schaffen eine idyllische Atmosphäre und machen den Park zu einem der beliebtesten Naherholungsgebiete der Stadt. In der Woche eine ruhige Oase, wird der Park am Wochenende von Einheimischen besucht, welche hier im Schatten der Bäume grillen und picknicken. Auf dem Rückweg zum Hafen können Sie außerdem den Al-Baleed Archaeological Park besuchen. Diese Grünfläche entstand aus den Überresten der antiken Hafenstadt Al-Baleed, die ihre Blütezeit im 9. Jahrhundert erlebte. Überreste von Moscheen, Handelsvierteln und Verteidigungsanlagen sind in dieser Parkanlage zu bestaunen. Der Ort beherbergt ein kleines Museum und einen Aussichtspunkt, von dem aus Sie eine beeindruckende Aussicht auf die umliegende Landschaft und das Arabische Meer haben.

Tipp 3: Taqah Castle

Das im neunzehnten Jahrhundert erbaute Schloss liegt ca. 30 Autominuten östlich von Salalah in der Hafenstadt Taqah. Das Schloss diente sowohl als Verteidigungsanlage, als auch als Verwaltungszentrum des Sultanats. Das Gebäude wurde mit seinen charakteristischen Rundtürmen und kunstvollen Holzarbeiten im traditionellen omanischen Stil erbaut. Im Inneren befindet sich ein Museum, dessen Ausstellungen Einblicke in die Geschichte der Region und die Lebensweise der Einwohner von Taqah vermitteln. Vom Aussichtspunkt auf dem Dach können die Besucher das Umland und die Küstenlinie des Arabischen Meeres bestaunen.

Wann ist die beste Reisezeit für eine Salala Kreuzfahrt?

Von Juni bis September, im Oman auch Khareef-Saison (Monsunzeit) genannt, ist die beste Reisezeit für Salalah und Umgebung. Jetzt ist die Gegend üppig und die Wüstenlandschaft verwandelt sich in eine grüne Oase. Bei angenehmen Temperaturen können Sie jetzt Ausflüge in die atemberaubende Natur unternehmen. Dies ist außerdem die beste Zeit für Naturliebhaber und Vogelbeobachter. Auch im Herbst, von Oktober bis November, sind die Temperaturen noch angenehm und die Vegetation ist noch grün. Der Winter ist Nebensaison in Omans Süden. Vor allem nachts kann es jetzt kühl werden. Im Frühling von März bis Mai ist eine gute Zeit für Outdoor-Aktivitäten und Vogelbeobachtung.

Die besten Routen und Angebote für Salala

Eine Kreuzfahrt nach Oman Salalah ist fester Bestandteil einer Rundreise an der arabischen Halbinsel. Auf dieser Tour stehen auch Stopps in Dubai, Abu Dhabi und Manama in Bahrain auf dem Programm. 
Bei einer Transreise von Europa nach Asien ist eine Kreuzfahrt nach Salalah ebenfalls fester Bestandteil. Nach der Fahrt durch den Suezkanal ist die omanische Hafenstadt meist der erste Hafen, der auf der arabischen Halbinsel angefahren wird.
Auch bei Weltreisen ist Salalah ein beliebter Stopp auf dem Weg nach Asien oder Australien.